> Aktuelles > News 
News

Tulln und Michelhausen fordern Zugverbindung Stockerau-Tulln-St. Pölten

Bild: aa_direktverbstock.gif

Gemeindeübergreifend fordern die Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk (Tulln) und Rudolf Friewald (Michelhausen) eine Optimierung der öffentlichen Zugverbindung aus der Region Stockerau in Richtung Tulln und St. Pölten. Dafür soll die derzeit ausschließlich für Güterverkehr genutzte Direktverbindung von Stockerau über Tulln Stadt bis zum Bahnhof Tullnerfeld genutzt werden.

"Mit der Direktverbindung Stockerau-Tulln-Bahnhof Tullnerfeld schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits bieten wir den Menschen aus dem kaufkräftigen Bezirk Korneuburg eine öffentliche Verbindung nach Tulln an - bisher führte der Weg mit dem Zug nur über Absdorf, Krems oder Wien. Andererseits bietet die Strecke im weiteren Verlauf eine optimalere Anbindung des Bahnhofes Tulln Stadt an den Bahnhof Tullnerfeld", so der Tullner Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk und der Bürgermeister der Marktgemeinde Michelhausen Rudolf Friewald, unisono.

Vorhandene Strecke nutzen: Stockerau - Tulln
Im Zuge der Errichtung der Hochleistungsstrecke Wien-St. Pölten wurde vor dem Bahnhof Absdorf-Hippersdorf mittels der "Stetteldorfer Schleife" eine Direktverbindung von Stockerau über den Bahnhof Tulln Stadt bis zum Bahnhof Tullnerfeld geschaffen - dies war notwendig, um bis zur Fertigstellung des Wiener Zentralbahnhofes Güterzüge Richtung St. Pölten auf diese Strecke umleiten zu können. Schon damals wurde angekündigt, diese reaktivierte Strecke in Zukunft für den Personenverkehr zu nutzen - eine Maßnahme, die vielen Pendlern auf der gesamten Strecke entgegenkommen würde. Derzeit verkehren hier allerdings noch immer ausschließlich Güterzüge.

"Gemeindeübergreifend fordern wir daher, dass diese Verbindung - kommend von Stockerau über die Schleife bei Absdorf zum Bahnhof Tulln Stadt und von dort bis zum Regionalbahnhof Tullnerfeld - für den Personenverkehr genutzt wird. Das kommt sowohl den vielen Einpendlern aus dem Raum Stockerau nach Tulln und nach St. Pölten entgegen, als auch jenen, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Einkaufen in die Handelsstadt Tulln kommen wollen", so der Bürgermeister Mag. Eisenschenk. Umgesetzt werden soll die Verbindung mit der Fahrplanumstellung im Dezember 2014.

Optimierung der Verbindung Tulln Stadt - St. Pölten
Die Einführung dieser Verbindung bringt noch einen weiteren Vorteil: Mehr Züge vom Bahnhof Tulln Stadt zum Bahnhof Tullnerfeld und dadurch weniger lange Wartezeiten auf Anschlusszüge am Regionalbahnhof.

"Es gibt zwar stündlich eine Zugverbindung von Tulln zum Bahnhof Tullnerfeld, aber was hilft das, wenn man dann fast eine Stunde auf die Schnellverbindung zur Landeshauptstadt St. Pölten warten muss? Da ist man schneller, wenn man gleich mit dem Regionalzug weiterfährt. Um den Pendlern entgegen zu kommen, müssen auf der Strecke Tulln-Tullnerfeld mehr Züge verkehren, und deren Fahrzeiten an jene der Hochleistungsbahn Richtung St. Pölten abgestimmt sein", erklärt Rudolf Friewald, Bürgermeister der Marktgemeinde Michelhausen. Richtung Wien funktioniere diese Abstimmung der Fahrzeiten schon gut: Kommend von Tulln fährt stündlich ein Zug zum Regionalbahnhof, der an die Fahrzeiten Richtung Wien abgestimmt ist.

Die gemeindeübergreifende Forderung zur Optimierung der Zugverbindungen Richtung St. Pölten lautet daher:

- Öffnung der Strecke von Stockerau über Tulln Stadt zum Bahnhof Tullnerfeld für den Personenverkehr mit abgestimmter Umsteig-Möglichkeit Richtung Landeshauptstadt St. Pölten (kurze Wartezeiten)

- und dadurch mehr Zugverbindungen von Tulln Stadt zum Bahnhof Tullnerfeld.




Zur aktuellen Situation - Öffentliche Verbindungen:

Stockerau - Tulln
- 4 Wiesel-Busse im morgendlichen Pendlerverkehr (Weiterfahrt nach St. Pölten), Nachmittag/Abend 4 Busse sowie 1 Bus mittags retour
- Tagsüber alle 2 Stunden mit Umsteigen in Absdorf-Hippersdorf
- Öffentliche Verbindung mit Weiterfahrt nach St. Pölten tagsüber ausschließlich mit Kombination mit Wieselbus oder über Wien möglich

Tulln - St. Pölten
- Stündlich ein Regionalzug von Tulln nach St. Pölten: Fahrzeit 60 Minuten, 17 Stationen
- Im morgendlichen Pendlerverkehr: zusätzlich zwei Zugverbindungen, die das Umsteigen am Bahnhof Tullnerfeld Richtung St. Pölten ermöglichen - Fahrdauer 35 Minuten (Abfahrt Hbhf. Tulln um 5.55 Uhr) bzw. 44 Minuten (Abfahrt Hbhf. Tulln 6.46 Uhr)
- Optimal abgestimmte Züge würden eine Fahrzeit von nur rd. 25 Minuten ermöglichen: Fahrdauer Tulln - Bahnhof Tullnerfeld: 7 Minuten; Regionalbahnhof - St. Pölten: 14 Minuten
     

zurück

drucken


zurück   drucken