> Aktuelles > News 
News

Neue Bäume für die Rudolfstraße

Bild: aa_baumerudstr.gif

Bereits vor ca. 4 Jahren wurde die Generalsanierung der in die Jahre gekommenen Baumrabatte in der Rudolfstraße im Zuge von Gesprächsrunden zur Straßenattraktivierung von den Anrainern gefordert - der Untergrund war verhärtet, die Umrandung nicht mehr ansehnlich und die Bäume überaltert und zu groß. Im Dialog mit ansässigen Wirtschaftstreibenden und Anrainern wurden nun neue, für den Standort passende Bäume ausgewählt und gesetzt.

Schon im März wurden die Vorbereitungen für die Attraktivierung der ersten vier Baum-Rabatte getroffen: Dabei wurden einerseits die Umrandungen neu gesetzt und andererseits die überalterten Bäume entfernt, da ein großer Teil der Kronen bereits aus Totholz bestand und sie für den Standort zu groß geworden waren. Dadurch konnten sich die Pflanzen unter den Bäumen nicht mehr entfalten und die Baumscheiben nicht mehr attraktiv gestaltet werden. Auch den Geschäften der Rudolfstraße wurde durch die großen Kronen viel Licht genommen. In Abstimmung mit den ansässigen Wirtschaftstreibenden und Anrainern wurden nun für den Standort passende Bäume ausgewählt.

Attraktive Gestaltung für Wirtschaftstreibende
Im April wurden die Möglichkeiten in einer Anrainerbesprechung mit 12 BürgerInnen und Wirtschaftstreibenden vor Ort dargelegt. Vizebürgermeister und Wirtschaftsstadtrat Harald Schinnerl erläuterte dabei den Gedanken der Stadtgemeinde hinter den Neupflanzungen: "Es ist uns wichtig, ein attraktives Umfeld für die Wirtschaftstreibenden zu schaffen - unlängst haben wir erst bei einer Studie zu Kaufstrom- und Einzelhandelsstruktur der Wirtschaftskammer mit unserer ‚außergewöhnlichen Aufenthaltsqualität" den ersten Platz des Zentralortevergleichs belegt. Natürlich ziehen wir bei Maßnahmen wie diesen gerne die Meinung der Betriebe heran, um das Bestmögliche herauszuholen."

Kugel-Eschen: Klein und langsam wachsend
Für die vier Baum-Rabatte wurden nun nach den Anmerkungen und Hinweisen der Anrainer Kugel-Eschen ausgewählt, die sich durch langsames Wachstum auszeichnen, maximal 5-6 Meter hoch und 3-4 Meter breit werden und üppig weiß blühen.

Pflanzungen in mehreren Abschnitten

Nur wenig nach der Anrainerbesprechung wurden die Bäume in den vier bereits erneuerten Beeten ausgepflanzt. Die weiteren Grünflächen der Rudolfstraße in Richtung Albrechtsgasse folgen in mehreren Teilabschnitten in den nächsten 1 - 2 Jahren.

Foto: Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Mariam Chegini von der Boutique Chegini in der Rudolfstraße und Stadtgärtner Mario Jaglarz mit Heraiz Ajili und Oana Barbatu-Gorgovan beim Pflanzen von einem der ersten vier neuen Bäume in der Rudolfstraße.
     

zurück

drucken


zurück   drucken