> Aktuelles > News 
News

Neue Bebauungsrichtlinie und Wohnraum exklusiv für Tullner

Bild: aa_hausbau-messe.jpg

Zwei Tagesordnungspunkte rund um das Thema Wohnbau werden am 6. Mai vom Tullner Gemeinderat behandelt: Einerseits soll sich durch die Festlegung hinterer Baufluchtlinien das Ortsbild geordnet entwickeln. Andererseits wird mit einem Grundstücksverkauf der erste Schritt für ein Wohnbauprojekt gesetzt, bei dem erstmals ein Anteil der Wohnungen exklusiv Tullner BürgerInnen vorbehalten sein wird.

Ein Beschluss der Gemeinderatssitzung am 6. Mai sieht die Festlegung hinterer Baufluchtlinien im Bebauungsplan (zusätzlich zu den vorderen Baufluchtlinien) vor. Dadurch wird genauer geregelt, welcher Teil eines Grundstückes verbaut bzw. nicht verbaut werden darf. Die Stadtgemeinde Tulln schlägt damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: Durchgängige, großvolumige Wohnbauten werden somit in typischen Ein- und Zweifamilienhausgebieten im Wohnbauland verhindert, das Ortsbild kann sich geordnet entwickeln und die Gartenflächen bilden zusammenhängende Grünzonen, die zum Bodenschutz und zur Erhaltung der Lebensqualität beitragen. Der Beschluss steht in der Gemeinderatssitzung am 6. Mai auf der Tagesordnung.

Grundstücksverkauf in der Wilhelmstraße
"Die Stadtgemeinde Tulln ist bei der Widmung für neue, großvolumige Wohnbauten restriktiv - denn die lebenswerte Kleinstadtatmosphäre soll nicht durch explosionsartiges Wachstum verloren gehen. Damit der Wohnraum dadurch für TullnerInnen nicht zu knapp wird, haben die Bauträger einen Teil der neuen Einheiten für Tullner BürgerInnen zu reservieren - das wurde bereits im Vorjahr mit einem Gemeinderatsbeschluss fixiert", so Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk.

In der nächsten Gemeinderatssitzung soll nun der erste Schritt für ein Bauprojekt getan werden, bei dem erstmals Wohnungen exklusiv für Tullnerinnen und Tullner reserviert sind - konkret mit dem Beschluss über den Verkauf einer für ein neues Wohnbauprojekt benötigten Teilfläche in der Wilhelmstraße. Das dort geplante Wohnbauprojekt sieht 43 Eigentumswohnungen vor, von denen gemäß einer Vereinbarung mit dem Bauträger 16 bevorzugt und vergünstigt an Tullner BürgerInnen vergeben werden.
     

zurück

drucken


zurück   drucken