> Aktuelles > News 
News

€ 40.000,- Sponsoring für Restaurierung der Mariensäule

Bild: aa_mariensaeule.gif

Im Frühjahr wurde die denkmalgeschützte Mariensäule am Tullner Rathausplatz nach 1,5 Jahren aufwändiger Restauration wieder aufgestellt. Die Erste Bank, vor deren Eingangsbereich die Mariensäule steht, sponserte nun großzügige € 40.000,- als Beitrag für die Restaurierungskosten.

Im November 2013 musste die Mariensäule am Tullner Rathausplatz aufgrund ihres schlechten Zustandes abgebaut werden. "Die darauffolgende Sanierung gestaltete sich sehr aufwändig: In enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt wurde der Stein mittels Vakuumfestigung saniert und einige Teile aus Naturstein rekonstruiert und neu angefertigt", erzählt Vizebürgermeister Harald Schinnerl über die Restaurierung. Im Frühjahr wurde die Säule wieder am Rathausplatz aufgestellt und im Rahmen der Fronleichnamsprozession im Juni gesegnet. Um der Säule auch die Umgebung zu bieten, die sie nun verdient, wurden von der Stadtgemeinde Tulln auch der Brunnen und das Sockelbeet saniert, das ebenfalls schon sehr unter den Zeichen der Zeit gelitten hat.

Finanzielle Unterstützung durch Erste Bank
Insgesamt rd. € 90.000,- kostete die Restaurierung des denkmalgeschützten Kulturdenkmals. Mit € 40.000,- steuerte die Erste Bank in einem großzügigen Sponsoring knapp die Hälfte der Kosten bei. "Die Säule ist der Mittelpunkt des Rathausplatzes. Wir haben eine historisch gewachsene Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde und einen sozial-kulturellen Auftrag als Erste Bank, deshalb haben wir uns an den Kosten beteiligt", so Direktor Josef Bauer zum Sponsoring.

Abbau im November 2013
Im November 2013 musste das Kulturdenkmal aus dem Jahr 1745 wegen Gefahr im Verzug abgebaut werden. Das Fazit des damaligen Gutachtens: "Dieses erhebliche Schadensbild erfordert dringenden Handlungsbedarf, da die statische Standsicherheit und somit die Sicherheit des Platzes nicht mehr gewährleistet ist."

Mariensäule: Sandstein aus 1745
Färbermeister Franz Josef Kramer und dessen Frau Maria Anna ließen die Mariensäule am Rathausplatz im Jahr 1745 von dem Bildhauermeister Sebastian Gürner aus Zogelsdorfer Sandstein vor ihrem Haus (Rathausplatz 3) errichten. Soweit bekannt ist, wurde die Säule 1855 und 1959 renoviert. Die bislang letzte Restaurierung erfolgte im Jahre 1988 durch den Tullner Bildhauermeister Prof. Josef Weinbub. Im Zuge der Altstadterneuerung wurde die Mariensäule 1989 von einer Brunnenanlage und Sandsteineinfassung umgeben.

aa_mariensaeule2.gif aa_mariensaeule1.gif
     

zurück

drucken


zurück   drucken