Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Abriss „Alte Schule“ für Ausbau der Egon Schiele Volksschule

Um in den Volksschulen der Stadtgemeinde Tulln für zukünftige Kapazitäten gerüstet zu sein, wird die Egon Schiele Volksschule in der Kirchengasse bis zum Schuljahr 2021/22 um- und ausgebaut. Als erster Schritt wird bis voraussichtlich Ende August die „Alte Schule“ neben der bestehenden Egon Schiele Volksschule abgerissen, um Platz für den Um- und Ausbau zu schaffen.

Mit dem Um- und Ausbau der Egon Schiele Volksschule soll der Bedarf an Volksschulplätzen ab dem Schuljahr 2021/22 für die nächsten Jahre abgedeckt sein. Der Bauzeitplan steht bereits: Am 30. März 2020 soll der Spatenstich gesetzt werden, danach die Errichtung innerhalb von 18 Monaten abgewickelt sein. Als erster notwendiger Schritt erfolgt ab Mitte August der Abriss der „Alten Schule“, danach wird das Bundesdenkmalamt archäologische Grabungsarbeiten durchführen, da sich die alte Schule innerhalb der ehemaligen Stadtmauer und des römischen Lagers Comagenis befindet.

Platz für neues Nebengebäude
Für die Umsetzung sind noch viele Schritte in Vorbereitung und Planung notwendig, die Arbeiten dafür laufen bereits auf Hochtouren. Fest steht: Das derzeitige Nebengebäude, die Alte Schule, wird abgerissen und an diesem Standort ein neuer Gebäudetrakt entstehen. Insgesamt wird die Schule durch den Um- und Ausbau vier weitere Klassenräume, einen zusätzlichen Turnsaal und Räume für die Nachmittagsbetreuung bekommen.

Realisierungswettbewerb zur Planer-Findung
Derzeit sind Architekten im Rahmen eines 2-stufigen Realisierungswettbewerbes mit anschließendem Verhandlungsverfahren eingeladen, Vorschläge für den Umbau und den neuen Gebäudetrakt abzugeben – auf diesem Weg soll die beste bauliche Lösung für den Standort gefunden werden. Diese wird danach durch eine Fachjury ermittelt und anschließend mit der Detailplanung und schließlich mit dem Bau begonnen.