Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Fertigstellung der Friedhof-Sanierung in Neuaigen

In den letzten Jahren wurde in mehreren Etappen die Friedhofsmauer in Neuaigen saniert – vor Kurzem wurde der letzte Abschnitt fertiggestellt. Neben der Einfriedungsmauer wurde im Vorjahr auch ein Verbindungsweg geschaffen sowie die Sammelstelle für die Friedhofsabfälle neu errichtet.


„Da die Sanierungsarbeiten der Friedhofsmauer sehr aufwändig waren, wurde die Sanierung in mehreren Abschnitten durchgeführt. Heuer konnten die Arbeiten an der Einfriedungsmauer abgeschlossen werden“, erläutert Gemeinderätin und Ortsvorsteherin Paula Maringer. Bereits im letzten Jahr wurde ein Verbindungsweg zwischen den beiden Hauptwegen angelegt. Auch die Sammelstelle für Friedhofsabfälle wurde neu errichtet. Die beiden zuletzt genannten Maßnahmen wurden in Eigenleistung des Bauhofes umgesetzt. In Summe investierte die Stadtgemeinde Tulln in den Jahren 2016-2019 für die Maßnahmen am Friedhof Neuaigen rund 245.000,- Euro.

Wahrung der gewohnten Ziegelbauweise
Um die frühere Optik der Friedhofsmauer zu bewahren, hat sich die Stadtgemeinde Tulln dazu entschieden, die Mauer zum größten Teil in Ziegelbauweise zu errichten. Lediglich ein kleiner Teil am Ende des Friedhofes wurde betoniert und für Urnengräber vorbereitet, die in Zukunft bei Bedarf errichtet werden können.

Friedhöfe der Stadtgemeinde Tulln

  • Tulln (Alter Stadtfriedhof und Parkfriedhof): 90 – 100 Bestattungen / Jahr
  • Langenlebarn: 20 – 25 Bestattungen / Jahr
  • Neuaigen: 5 – 10 Bestattungen / Jahr
  • Gesamt: ca. 120 Bestattungen / Jahr (Durchschnitt)

Verwaltung durch die Stadtgemeinde Tulln
Die gemeinsam genutzten Teile der Friedhöfe werden von der Stadtgemeinde Tulln gepflegt und instandgehalten. Neue Grabstellen werden vorab außerdem mit stabilen unterirdischen Fundamenten ausgestattet, sodass sich die Grabeinfassungen nicht senken können.

Kontakt und Auskünfte: Petra Edelbacher