Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Schäden am Klosterweg: Prüfung durch Sachverständigen

Klosterweg und Gästehafen haben sich in ihrer neuen Gestaltung zu beliebten Spazier- und Verweilzonen für Gäste und BürgerInnen entwickelt. Durch die große Hitze im Juni hat der goldgelbe Belag jedoch Schaden genommen – es haben sich Blasen und Risse gebildet. Für den 19. Juli wurde eine gerichtliche Befundaufnahme festgelegt – diese ist notwendig, damit die Stadtgemeinde Gewährleistungsansprüche geltend machen kann. Danach wird sofort mit der provisorischen Sanierung der Schäden durch den Bauhof begonnen.


Von Salsa-Abenden bis zu Spaziergängen mit der ganzen Familie: Die Idee, den Klosterweg und den Gästehafen durch außergewöhnliche attraktive Gestaltung zu gemeinsam genutzten Freizeit- und Verweilzonen zu machen, ist voll aufgegangen. Der besondere gelbe Belag zeigt jedoch seit der großen Hitzeperiode im Juni in vielen Bereichen Mängel in Form von Blasen und Rissen.

Beweissicherung erfolgt am 19. Juli
Nach einem Antrag der Stadtgemeinde Tulln hat nun das Gericht einen Sachverständigen für die Befundaufnahme und Beweissicherung beauftragt, damit allfällige Gewährleistungsansprüche gegenüber den Herstellern geltend gemacht werden können. Diese Beweissicherung wird am 19. Juli erfolgen und der Klosterweg und der Gästehafen dafür teilweise gesperrt werden. Nach diesem Termin beginnt der Bauhof mit der provisorischen Sanierung der schadhaften Stellen. In der weiteren Folge bzw. gemäß der Sachverhaltsdarstellung des Gerichtes soll eine vollständige Sanierung durchgeführt werden.