Schulbeginn für die umgebaute Egon Schiele Volksschule

Genau ein Jahr nach dem Spatenstich für den Zubau der Egon Schiele Volksschule betreten die ersten Kinder zu Schulbeginn erstmals den neuen Trakt des Schulgebäudes. Entstanden sind u.a. acht neue Klassenräume, Räume für die Nachmittagsbetreuung und eine Kleinsporthalle. Mit einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe, einem innovativem Heiz- bzw. Kühlsystem, Photovoltaik-Anlage und einer Fassadenbegrünung im Innenhof setzt die Gartenstadt bei diesem Projekt auch in Sachen Klimaschutz erneut Standards. Der Umbau des bestehenden Gebäudes wird bis Ende des Jahres abgeschlossen.

„Die Entwicklung der Schülerzahlen zeigte schon vor einiger Zeit: Ab dem Schuljahr 2021/22 braucht es zusätzlichen Platz in der Egon Schiele Volksschule – und den haben wir nun mit einer Gesamtinvestition von 6,6 Mio. Euro geschaffen“, berichtet Peter Höckner, Stadtrat für Kultur und Schulen zum Ende der Sommerferien 2021. Der Zubau wurde auf dem Areal des alten Nebengebäudes, der „Alten Schule“, errichtet. Der Großteil des Unterrichts wird im Herbst in diesem neuen Teil stattfinden. Im alten Gebäude erfolgen noch bis Ende des Jahres Umbauarbeiten – aus diesem Grund erfolgt der Zugang zur Volksschule auch bis ca. November nicht über den eigentlichen Eingangsbereich (Kirchengasse/ Karnergasse), sondern über den Zugang im Bereich der Karnerstiege.

Mehr Platz für SchülerInnen und LehrerInnen
„Es freut uns sehr, dass wir mit dem neuen Schuljahr in die neuen, bestens ausgestatteten Klassenräume einziehen, und die vielen neuen Nebenflächen nutzen können“, so die neue Schul-Direktorin Birgit Sibral. Insgesamt wurde bzw. wird die Schule um folgende Elemente erweitert:

  • acht neue Klassenräume inkl. interaktiven Flügeltafeln mit Laserprojektoren
  • vier neue Räume für Nachmittagsbetreuung
  • Erweiterung des Lehrerzimmers
  • WLAN im gesamten Schulgebäude
  • eine neue Zentralgarderobe und Lernzonen im Gangbereich
  • eine große Aula und große Eingangshalle (260 m²)
  • zusätzliche Kleinsporthalle (10 x 18 Meter) mit begehbarer Dachfläche – diese kann z.B. für Outdoor-Unterricht und als Pausenfläche genutzt werden
  • Funcourt (8 x 15 Meter) und ein Spielgerät im Pausenhof


Umwelt-Vorzeigeprojekt
„Das Konzept des Ausbaues der Volksschule ist mit innovativen Energie- und Begrünungskonzepten voll auf das Ziel unseres Klimamanifestes ausgerichtet und somit ein weiteres Umwelt-Vorzeigeprojekt der Gartenstadt Tulln“, so Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach deckt mehr als den im Gebäude benötigten Strombedarf und eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe sorgt für Heizung und Warmwasser. Wärme im Winter und Kühlung im Sommer erfolgen über ein innovatives Decken-Heizungssystem mit Wärmepumpe und Grundwasser-Nutzung. Der Innenhof ist mit einer Fassadenbegrünung ausgestattet – dies hilft, die Temperatur im Inneren des Gebäudes zu regulieren, und wirkt sich positiv auf das Mikroklima im Freien aus. Teile des Flachdaches werden außerdem mit extensiver Dachbegrünung bepflanzt.

Eckdaten zur erweiterten Egon Schiele Volksschule:

  • Kapazität: bis zu 400 Kinder
  • Informationen / Anmeldung für Nachmittagsbetreuung: Tel. 02272 / 690-124
  • Baukosten: 6,6 Mio. Euro
    (Der Ausbau wird u.a. durch den Schul- und Kindergartenfonds mit einem Zinsenzuschuss gefördert.)


Verkehrsberuhigter Kirchenplatz bis Ende des Jahres
Rund um den Ausbau der Volksschule und die aktuelle Straßensanierung der Innenstadt entsteht außerdem ein neuer Ort des Miteinanders: Der Kirchenplatz zwischen Stadtpfarrkirche und Volksschule wird zu einem großzügigen, barrierefreien Platz mit Sitzmöglichkeiten. Die bestehenden großkronigen Bäume bleiben selbstverständlich auch in der neuen Gestaltung erhalten und bieten natürlichen Schatten – so wird das Areal zu einem attraktiven Aufenthaltsort für SchülerInnen, Eltern und alle BürgerInnen. Die Bauarbeiten werden im Herbst durchgeführt und finden mit der Bepflanzung der Grünbereiche im Frühjahr 2022 ihren Abschluss.