Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Schulübergreifendes Lernen in der „Stadt des Miteinanders“

Im Oktober kamen 600 SchülerInnen der drei Neuen Mittelschulen Tullns, der HAK/HAS Tulln und der HLW Tulln im Atrium des Rathauses zu einem Workshop zu schulübergreifendem „Peer-Lernen“ – also Nachhilfe von SchülerInnen für SchülerInnen – zusammen. Vernetzen können sie sich über die Online-Plattform www.talentify.me, die ein Tullner Bildungsnetzwerk entwickelt hat.

Im Rahmen einer Kooperation der Stadtgemeinde Tulln, der drei Neuen Mittelschulen, der HAK/HAS und der HLW Tulln sowie dem sozialen Bildungsnetzwerk talentify.me fand am 17. Oktober auf Einladung von Bildungsstadträtin Susanne Stöhr-Eißert ein Workshop zum Thema „schulübergreifendes Peer-Lernen“ mit über 600 SchülerInnen im Atrium des Rathauses statt. Der Workshop-Vormittag wurde vom Team des aus Tulln stammenden sozialen Bildungsnetzwerks talentify.me – eEducation Partner des Bildungsministeriums – durchgeführt, das die gleichnamige kostenlose App bzw. Onlineplattform zur Verfügung stellt.

Miteinander: SchülerInnen helfen SchülerInnen
Das sogenannte „Peer-to-Peer“ bzw. soziale Lernen von Jugendlichen untereinander bietet eine günstige Alternative zur klassischen Nachhilfe. Das erklärte Ziel des in Tulln entstandenen Bildungsnetzwerkes talentify.me ist, Jugendliche aus verschiedenen Schulen und mit verschiedenen Hintergründen zum gemeinsamen Lernen zusammenzubringen und das Miteinander sowohl in der Stadt- als auch in der Schulgemeinschaft zu stärken.

„Das Projekt ist nicht nur ein hilfreiches Angebot für SchülerInnen, sondern fördert gleichzeitig die Zusammenarbeit, den Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung – ganz im Sinne der ‚Stadt des Miteinanders‘“, so Susanne Stöhr-Eißert, Stadträtin für Bildung, Schule, Kindergärten & Kinderbetreuung.

Plattform talentify.me
Bereits Ende 2017 wurde das Projekt talentify.me erstmals interessierten DirektorInnen und LehrerInnen in Tulln präsentiert. Das Peer-Lernen hilft nicht nur SchülerInnen bei der Erarbeitung der Lerninhalte, sondern stärkt auch das Zusammengehörigkeitsgefühl, vernetzt Jugendliche schulintern sowie mit weiterführenden Schulen und schafft gleichzeitig eine Alternative zur klassischen Nachhilfe.

„SchülerInnen aus unterschiedlichen Schulen und Altersstufen haben mit talentify.me eine kostenlose Plattform, um sich zum Lernen zusammenzuschließen oder sich gegenseitig Lernhilfe zu geben. Es ist schön zu sehen, wie SchülerInnen auf Augenhöhe miteinander lernen. Gerade die soziale Kompetenz wird dadurch enorm gefördert.“, so Gründer und Ashoka-Fellow Mag.(FH) Bernhard Hofer über den Peer-to-Peer Ansatz von talentify.me.