Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Weihnachtsgeschenk für Vierbeiner: Neue Hundeauslaufzone an der Donaulände

Das Freizeitareal rund um die BMX-Bahn an der Donaulände wird bis zum Frühjahr für Spiel und Sport und mit einladenden Sitzgelegenheiten zum Verweilen gestaltet – ein Teil des Areals erfreut aber schon jetzt seine Nutzer: Die großzügige Hundeauslaufzone wurde bereits fertiggestellt und wird rege genutzt.

Der Bereich östlich des Hallenbades „DonauSplash“ ist mit Skateplatz, Verkehrskindergarten und BMX-Bahn bereits jetzt ein rege genutztes Freizeitgebiet. Bis zum Frühjahr 2020 wird das Areal als Gesamtheit noch attraktiver und einladender als Ort des Miteinanders gestaltet – mit Bereichen sowohl für Zwei- als auch für Vierbeiner. Die Hundeauslaufzone ist bereits fertiggestellt.

Über 1.000 m² zum Toben und Spielen
Eine Wiese zum Toben mit Artgenossen oder zum Trainieren mit Herr- oder Frauchen, schattenspendende Bäume, eine Sitzgelegenheit und ein Brunnen (letzterer erst ab dem Frühjahr) – das alles lässt das Herz von Hunden und Hundehaltern höher schlagen. Die Hundeauslaufzone ist insgesamt 1.150 m² groß und umgeben von naturnahen Flächen mit Bäumen und Sträuchern. Die mittlerweile drei Hundeauslaufzonen der Stadtgemeinde Tulln bieten Hundehaltern die Möglichkeit, ihre Vierbeiner ausgiebig und ohne Leine laufen zu lassen. Im restlichen Stadtgebiet besteht eine Leinen- bzw. Maulkorbpflicht.

„Mit nunmehr drei Hundeauslaufzonen – im nächsten Jahr werden es mit einer weiteren beim Stadtpark sogar vier sein – bieten wir Hundebesitzern und ihren Vierbeinern ein so breites Angebot, wie es sonst in ganz Niederösterreich kaum zu finden ist. St. Pölten hat z.B. nur eine Auslaufzone, Korneuburg und Klosterneuburg ebenso nur einen Standort“, so Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk.

Auslaufzone ist keine Kot-Wiese!
Auch einen Gassi-Sackerl-Spender gibt es bei der Hundeauslaufzone – denn sie dient ausdrücklich zum Auslauf für Hunde und nicht zum Hundekot-Spießrutenlauf für die Menschen. Außerdem müssen die Hunde während des Auslaufes beaufsichtigt werden – denn der Hundebesitzer ist immer, auch beim Auslauf in der Hundezone, für seinen Vierbeiner verantwortlich. Die Stadtgemeinde Tulln investiert in die Errichtung der Hundeauslaufzone rd. € 30.000,- und insgesamt für das neu gestaltete Freizeitareal rd. € 130.000,-. Für das Gesamtprojekt wird bei der NÖ Stadterneuerung zur Förderung eingereicht (erwartete Förderquote: 50%).

Gesamtkonzept für Freizeitareal
„Die Donaulände zeigt, dass durchdacht gestaltete Räume gerne zu gemeinsamer Zeit an der frischen Luft genutzt werden. Im Bereich der BMX-Bahn wollen wir mit der Umgestaltung ebenso einen Raum schaffen, der zum Miteinander einlädt“, erläutert Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk die Idee der Umgestaltung des Areals. Entschieden wurde für eine großzügige, vielfältig nutzbare Fläche in Kombination mit einem klimafreundlichen und Biodiversität fördernden Bepflanzungskonzept, das der Natur viel Raum gibt: Wiesenflächen für Spiel und Sport, Sitzgelegenheiten zum Verweilen und eine eingezäunte Hundeauslaufzone schaffen einen vielfältig nutzbaren Raum des Miteinanders. Das durchdachte umweltfreundliche Bepflanzungskonzept besteht aus Wildblumenwiesen, kurz gemähten Rasenflächen, heimischen Sträuchern, Naschhecken und Bäumen.

Das Areal wird mit folgenden Elementen gestaltet:

  • großzügige (Spiel-)Wiesen mit Möglichkeiten für Slackline, Frisbee, Yoga, etc. (5.000 m²)
  • Möblierung: Sitzgruppen / Loungemöbel, Picknicktische
  • Trinkbrunnen
  • Artenreiche Blühwiesen (7.300 m²)
  • Eingezäunte Hundeauslaufzone (1.150 m²)
  • Bepflanzung: 34 Bäume (Park- und Obstbäume), 700 m² Strauch- und Gehölzflächen, Naschhecke
  • Wasseranschluss und Bewässerung