Testweise 30 km/h-Beschränkung für Komponistenviertel

Viele Gemeinden setzen bereits auf eine „Tempo 30“-Beschränkung im Ortsgebiet (Vorrangstraßen sind zumeist ausgenommen). Nachdem diese Anregung vor allem für Wohngebiete auch in der Gartenstadt Tulln bereits mehrfach aus der Bevölkerung zur Sprache gebracht wurde, wird ab 24. November im Siedlungsgebiet „Komponistenviertel“ testweise eine solche 30 km/h-Zone eingeführt. Der Pilotversuch wird in den kommenden sechs Monaten evaluiert – sowohl technisch, mittels Geschwindigkeitsmessungen, als auch durch Feedback der AnwohnerInnen.


Reduzierte Geschwindigkeiten bedeuten weniger Gefahrenpotential – und tragen dazu bei, alternativen Mobilitätsformen Vorrang und mehr Raum zu geben. „Einerseits wurde der Wunsch nach Tempo 30 bereits mehrfach aus der Bevölkerung im Komponistenviertel an uns herangetragen und andererseits gab es auch bereits Austausch im Tullner Gemeinderat zu dieser Thematik. Daher beginnen wir nun im Komponistenviertel mit einem Testbetrieb. Die Rückschlüsse daraus sollen die Grundlage für weitere Entscheidungen bilden“, so Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk.
 
Testgebiet Komponistenviertel
Um Erkenntnisse über die Effekte und die Akzeptanz zu erzielen, wird das Siedlungsgebiet Komponistenviertel mit 24. November per Verordnung zur 30 km/h-Zone. Umfasst sind dabei folgende Straßen, jeweils in voller Länge:
Egon-Umlauf-Straße, Gottfried-von-Einem-Straße, Clara-Schumann-Gasse, Ludwig-van-Beethoven-Straße, Gustav-Mahler-Gasse, Richard-Wagner-Gasse, Joseph-Haydn-Gasse, Franz-Liszt-Gasse, W.-A.-Mozart-Straße, Arnold-Schönberg-Weg, Ignatz-Josef-Pleyel-Straße
 
Sechs Monate für Evaluierung
Wie üblich geht die Stadtgemeinde Tulln den Weg des Dialogs: Die Anwohner werden daher dazu eingeladen, ihr Feedback zu diesem Versuch an die zuständige Fachabteilung zu melden (stadtamt@tulln.gv.at). Die Stadtgemeinde selbst wird während der nächsten sechs Monate mittels Geschwindigkeitserfassung die Effekte messen und evaluieren. Auf dieser Basis wird dann im kommenden Jahr entschieden, ob die Verordnung im Komponistenviertel dauerhaft bestehen bleibt.