Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Minoriten- und Nibelungenplatz: Adaptierungen für Busse und GREEN ART

Im Laufe des Aprils werden im Bereich des Rathauses – am Minoritenplatz und am Nibelungenplatz – einige kleinere bauliche Adaptierungen vorgenommen. Einerseits dienen diese Adaptierungen den Vorbereitungen auf GREEN ART und andererseits langfristig der Optimierung des Reisebus-Verkehrs, den die Donaukreuzschifffahrt mit sich bringt.

Im April wird im Bereich rund um das Rathaus gebaut: Am Nibelungenplatz entstehen gleich neben der Einfahrt zum Parkplatz drei Stellflächen für Reisebusse. Diese sollen einerseits für die zahlreichen Reisegruppen genutzt werden, die zu GREEN ART nach Tulln kommen. Andererseits und langfristig gesehen sind sie für jene Busse vorgesehen, die die Gäste der in Tulln haltenden Donau-Kreuzfahrtschiffe aufnehmen. Diese haben bisher auf dem kleineren Teil des Nibelungenplatzes hinter dem Rathaus gehalten, wodurch es hier oft zu Behinderungen gekommen ist.
 
Bauliche Änderungen am vorderen Nibelungenplatz
Im vorderen Bereich des Nibelungenplatzes sind für die Schaffung der drei Busparkplätze kleinere bauliche Maßnahmen notwendig, u.a. die Entfernung der Erhöhung des Gehweges (stattdessen erfolgt eine Bodenmarkierung) und einer kleinen Grünfläche. Diese Arbeiten beginnen nach Ostern und sind spätestens Ende April abgeschlossen. Für die Busparkplätze entfallen acht PKW-Parkplätze – allerdings kommen dafür auf dem hinteren Teil des Platzes (hinter dem Rathaus), wieder Parkplätze hinzu, die bisher aufgrund der Busse gesperrt waren.

Adaptierungen auch am Minoritenplatz

Auf dem Minoritenplatz werden für GREEN ART kleinere Adaptierungen vorgenommen, um einen attraktiven Eintrittspunkt zu schaffen. Zum Beispiel werden zusätzliche Fahrrad-Abstellplätze ergänzt und die Litfaßsäule wird künstlerisch gestaltet. Zusätzliche Sitzmöglichkeiten sollen zum Verweilen einladen – und zur Betrachtung des Teiles der Ausstellung „#TullnART – Garten der Künstler“, der sich außerhalb des Rathauses frei zugänglich befindet. Was genau hier zu betrachten sein wird, das sehen Sie ab 5. Mai! Einen Vorgeschmack bietet die Website www.tulln.at/greenart.

5. Mai: Start für GREEN ART in Tulln
Der Gartensommer Niederösterreich findet bereits zum achten Mal statt und erlebt 2018 in der Gartenstadt Tulln einen besonderen Höhepunkt: „GREEN ART – Eine Stadt wächst über sich hinaus“. Unter diesem Motto präsentiert Tulln von 5. Mai bis 30. September stadtweite Gartenkunstwerke, die Ausstellung „#TullnART – Garten der Künstler“ im Rathaus/Minoritenkloster, offene Privatgärten, geführte Radtouren, Garten-Konzerte, Workshops, Kulinarik und vieles mehr – zusätzlich zu den wie gewohnt prächtig blühenden Grünräumen in der ganzen Stadt, der GARTEN TULLN und der jährlichen Internationalen Gartenbaumesse. GREEN ART ist nun ein weiterer und der bisher wohl bedeutendste Faktor unserer Positionierung als Gartenstadt Österreichs.
Das Projekt „GREEN ART“ wird gefördert von ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich.