Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Tag des Baumes: "Baum des Jahres 2018" in Tulln gepflanzt

Zum Tag des Baumes am 25. April wurde von der ISA (Internationale Society of Arboriculture) in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Tulln der „Baum des Jahres 2018“ im Tullner Stadtgraben gepflanzt. Die ISA folgt damit einer im Jahr 2007 in Wien begonnenen Tradition. In den darauf folgenden Jahren fand die jährliche Baumpflanzung in den Landeshauptstädten statt, nun wurde die Gartenstadt Tulln für diese Ehre ausgewählt.

 

„Andere Festtage dienen der Erinnerung, der Tag des Baumes weist in die Zukunft!“
(Julius Sterling Morton, 1892)

 

Tag des Baumes – Historie
Der internationale Tag des Baumes geht auf die Aktivitäten des amerikanischen Journalisten Julius Sterling Morton zurück, der 1872 einen „Arbor Day-Resolution“-Antrag an die Regierung von Nebraska stellte, der binnen 20 Jahren in der ganzen USA angenommen wurde. An diesem Tag, ursprünglich der 10. April, werden traditionell Baumpflanzungen durchgeführt.

Der Tag des Baumes wurde am 27. November 1951 von der FAO (Food and Argriculture Organisation) der Vereinten Nationen beschlossen. Der internationale Tag des Baumes wird nun alljährlich am 25. April gefeiert.
Der Vorstand der ISA fasste 2007 den Beschluss, im darauffolgenden Jahr mit dem Pflanzen eines Baumes in der Bundeshauptstadt zu beginnen. Von dort aus wird man in die Landeshauptstädte den Gedanken und die Tat vorantreiben.


Tag des Baumes - Ziel
Ziel ist das Pflanzen eines Baumes oder von Bäumen. Die guten Taten von Bäumen anzuführen wäre müßig.
Bäume - insbesondere alte Bäume – haben für die Menschen seit jeher eine zentrale und vielfältige Bedeutung.
Bäume haben vor allem bei der Verbesserung der Lebensbedingungen des Menschen im Siedlungsbereich einen wichtigen Stellenwert.

Tag des Baumes 2018 – Stadtgraben, Tulln
Aufgrund der Initiative von ISA Austria, vertreten durch Kassier Gold, Vizepräsident Schabel und Präsident Klaffenböck wird gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Tulln, Herrn Bürtermeister Eisenschenk, Herrn Umweltstadtrat Mayerhofer und dem Bereichsleiter des städtischen Grüns, Herrn Jaglarz die Idee einen Baum zu pflanzen realisiert.
Mit dem Standort am Stadtgraben, vis-a-vis vom Kindergarten 2, in der Stadt Tulln konnte ein attraktiver und stark frequentierter Standort gefunden werden.

Die ISA
Die Internationale Society of Arboriculture (ISA) wurde 1928 in Stamford (Connecticut) von 40 Fachleuten unter dem Namen Nationale Schattenbaum Konferenz (NSTC) gegründet. 1968 wurde der Name auf Internationale Schattenbaum Konferenz geändert, da der Einfluss und die Mitglieder über die Grenzen der USA hinaus gingen. Um das Aufgabengebiet genauer zu beschreiben, wurde der Name 1976 in Internationale Society of Arboriculture geändert. Die ISA ist daher seit über 70 Jahren als wissenschaftliche und pädagogische Organisation tätig. Sie dient als dynamische Plattform, über die Arboristen und Wissenschaftler aus aller Welt ihre Erfahrungen und ihr Wissen austauschen können. Derzeit umfasst die ISA Organisation weltweit mehr als 18.000 Mitglieder, die in mehr als 40 Chapter aufgegliedert sind. Das österreichische Chapter wurde 2001 als 39. gegründet, nachdem es zur Abspaltung von Deutschland gekommen ist. Germany/Austria wurde 1991 als Chapter 24 aus der Taufe gehoben.

Ziele der ISADie International Society of Arboriculture ist eine weltweit tätige Organisation, die sich für eine größere Wertschätzung der Bäume sowie der professionellen Ausübung der mit der Baumpflege verbundenen Tätigkeiten und der damit zusammen hängenden Forschung und Technologien einsetzt.

  • Die Durchführung von Seminaren zur Weiter- und Fortbildung, sowie Ausstellungen zu den Themen Baumpflege, Baumkrankheiten, Züchtung, u.ä. soll den in der Baumpflege und –Erhaltung tätigen Personen neue Erkenntnisse vermitteln.
  • Wissenschaftliche Forschung und praktische Einbindung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse wird unterstützt.
  • Die Bildung von interessierten Kreisen aus Praxis, Wissenschaft und Politik zur Diskussion und öffentlichen Verbreitung zu allen Fragen der Baumpflege ist auch ein anzustrebendes Ziel.
  • Die Zusammenarbeit mit ISA International mit dem Zweck, die Planung und Durchführung von Zertifikationsprogrammen, Aus- und Weiterbildungsprogrammen, Workshops, Sicherheitsaspekte für Arbeiten am Baum, Kletterwettbewerbe u.ä. auf eine internationale Basis zu stellen. Ziel ist in diesem Rahmen auch die Mitarbeit bei der Erstellung der Zeitschrift „Journal of Arboriculture“.
  • Laufende Information von Mitgliedern und interessierten Gruppen oder Einzelpersonen über Druck-, Internet-, Radio- oder Fernsehmedien. Herausgabe von Fachartikeln für Fremdmedien, Büchern, Lehrunterlagen und sonstigen Hilfsmitteln zur Förderung der Sensibilität in der Beziehung zum Baum.
  • Anhebung und Abstimmung von Sicherheitsstandards bei der Baumpflege durch entsprechende Schulung seiner Mitglieder und Öffentlichkeitsarbeit wird angestrebt.