Fotocredit: © Stadtgemeinde Tulln, Robert Herbst

Tullner Zukunftsforum: "Die digitale Gesellschaft: Ein neues Zeitalter der Menschheitsgeschichte.“

Das 7. Tullner Zukunftsforum bietet am 19. und 20. Jänner 2018 erneut außergewöhnliche und renommierte Referenten zu den aktuellsten Themen. Den Festvortrag anlässlich der Eröffnung – im Beisein von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen und Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner – hält Univ.-Prof. Dr. Dirk Helbing: "Die digitale Gesellschaft - ein neues Zeitalter der Menschheitsgeschichte". Die Zukunft der Ernährung im Zeichen begrenzter Ressourcen der Erde sowie die Herausforderungen neuer und alter Technologien stehen Mittelpunkt des zweiten Veranstaltungstages.

Unser Leben ist auf Schiene in Richtung Zukunft, die Gegenwart nur eine Momentaufnahme – ein kurzer Halt an einem Bahnhof. Mittlerweile reist die Gesellschaft aber im ICE statt in der Dampflok: Trends, Innovationen und Nachrichten fliegen an uns vorbei. Selbst der wachste Geist kann da nicht immer mithalten.

Ein Zwischenstopp in Tulln bringt Klarheit: Beim Tullner Zukunftsforum im Atrium des Tullner Rathauses im Minoritenkloster präsentieren renommierte Referenten Einblicke in einige der brisantesten Themenbereiche unserer Gesellschaft – von Digitalisierung über Welternährung bis zur Rolle Russlands in Europa. Kurz, prägnant und mit Möglichkeit zu Diskussion. Und mit handfesten Informationen, um gewappnet zu sein für die rasante Weiterfahrt in Richtung Zukunft – mit folgendem Fahrplan:

FREITAG, 19. JÄNNER 2018

Auftakt-Abend, Beginn: 17.30 Uhr - FREIER EINTRITT*
Atrium im Rathaus/Minoritenkloster (Minoritenplatz 1)

*Tickets für Freitag: Gratis Eintrittskarte erhältlich im Bürgerservice Tulln (Minoritenplatz 1)


FEIERLICHE ERÖFFNUNG durch Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk


FESTVORTRAG:
Univ.-Prof. Dr. Dirk Helbing:
DIE DIGITALE GESELLSCHAFT – EIN NEUES ZEITALTER DER MENSCHHEITSGESCHICHTE

Dirk Helbing ist Professor für Computational Social Science am Department für Geistes-, Sozial- und Politikwissenschaften sowie Mitglied des Informatikdepartments der ETH Zürich. Im Januar 2014 erhielt Prof. Helbing einen Ehrendoktor der Technischen Universität Delft (TU Delft, Niederlande). Seit Juni 2015 ist er assoziierter Professor an der Fakultät für Technik, Politik und Management an der TU Delft, wo er die Doktorandenschule „Engineering Social Technologies for a Responsible Digital Future" leitet.

SAMSTAG, 20. JÄNNER 2018

Vortragstag, ab 9 Uhr
Atrium im Rathaus/Minoritenkloster (Minoritenplatz 1)

Tickets für Samstag : € 65,- (inkl. Tagungsmappe und Kaffeepausen), erhätlich bei Ö-Ticket- Vorverkaufsstellen und im Bürgerservice Tulln (Minoritenplatz 1)


Univ.-Prof. DI Dr. Peter Skalicky:
DIE HERAUSFORDERUNGEN NEUER UND ALTER TECHNOLOGIEN

Peter Skalicky ist ein österreichischer Physiker und ehemaliger Rektor der Technischen Universität Wien. Nach seiner Habilitation im Fachgebiet Kristallphysik war er als Professor u.a. in Frankreich und China tätig. Im Jahr 1991 wurde er zum Rektor der TU gewählt, von 1995 bis 1999 war er außerdem Präsident der österreichischen Rektorenkonferenz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Festkörperphysik, Kristallphysik sowie Elektronen- und Röntgenbeugung.

Univ.-Prof. Dr. Helmut Haberl:
KANN DIE WELTERNÄHRUNG 2050 OHNE ENTWALDUNG GESICHERT WERDEN? DIE BEDEUTUNG VON ERNÄHRUNGSWEISEN UND AGRARISCHER TECHNOLOGIE

Helmut Haberl ist Institutsvorstand des Instituts für Soziale Ökologie und Koordinator für internationale Beziehungen an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt sowie Mitglied der Fakultätskonferenz der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen u.a. auf Energie und Gesellschaft, Klimawandel und Nachhaltigkeit sowie Gesellschaft-Natur-Interaktion.

Dr. Hans-Ulrich Grimm:
DIE FOLGEN MODERNER KINDERNAHRUNG: DIE KINDER VON HEUTE SIND DIE KRANKEN VON MORGEN

Hans-Ulrich Grimm lebt als Publizist und Verleger in Stuttgart und studierte Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaften. Anschließend war er Redakteur der „Schwäbischen Zeitung“ und des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Viele seiner Bücher über Lebensmittel und deren Marketing wurden Bestseller. Sein wichtigstes Werk „Die Suppe lügt“ gilt mittlerweile als Klassiker der modernen Nahrungskritik, sein neuestes Buch trägt den Titel „Junk Food – Krank Food".

Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Mangott:
DIE ROLLE RUSSLANDS ALS ZUKUNFTSFAKTOR EUROPAS

Gerhard Mangott ist ein österreichischer Politikwissenschaftler und Professor für Internationale Beziehungen an der Universität Innsbruck mit dem Schwerpunkt Osteuropa und Russland. Er ist ein Experte im Bereich der Regimelehre Russlands und der Ukraine, der Rüstungskontrolle und Proliferation sowie der Energiesicherheit der Europäischen Union im Öl- und Gassektor. In diesen Bereichen ist er bei mehreren international agierenden Institutionen beratend tätig.

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Taschner:
LEBEN IN DER TECHNOSPHÄRE

Rudolf Taschner ist ein österreichischer Mathematiker und Autor. Er setzt sich mit großem Engagement dafür ein, dass die Mathematik der Öffentlichkeit zugänglich wird, und schuf das Projekt math.space. Mit seinen populärwissenschaftlichen Vorträgen und Publikationen versucht er, sein Fachgebiet den Menschen näherzubringen. Sein neuestes Buch trägt den Titel „Woran glauben: 10 Angebote für aufgeklärte Menschen“.

Programm als PDF herunterladen

 

Tickets

Tickets für Freitag: Gratis Eintrittskarte erhältlich im Bürgerservice Tulln (Minoritenplatz 1)
Tickets für Samstag (inkl. Tagungsmappe und Kaffeepausen): € 65,-; erhältlich bei Ö-Ticket Vorverkaufsstellen und im Bürgerservice Tulln (Minoritenplatz 1),

Infos und Reservierung: Stadtgemeinde Tulln, nina.nelson@tulln.gv.at, 02272/690-103

-10% Ermäßigung für Mitglieder des Ö1-Clubs


Mit freundlicher Unterstützung von der NÖ Versicherung, der Messe Tulln, der Erste Bank und der Nachmittagsbetreuung "Good Afternoon"