Tullner Zukunftsforum 2020

Das mittlerweile 8. Tullner Zukunftsforum bietet erneut außergewöhnliche und renommierte Referenten zu aktuellen gesamtgesellschaftlich relevanten Themen. Den Festvortrag anlässlich der Eröffnung – im Beisein von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen und Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner –  hält Prof. Dr. med. Joachim Bauer unter dem Titel "Was uns als Gesellschaft zusammenhält - Überlegungen aus der Sicht eines Neurowissenschaftlers". Die Themen Digitalisierung, Trendforschung, Umwelt und Journalismus stehen Mittelpunkt des zweiten Veranstaltungstages.

TULLNER ZUKUNFTSFORUM 2020:
Freitag, 17. Jänner und Samstag 18. Jänner 2020

Download Programmfolder

Impressionen vom Tullner Zukunftsforum 2018: Zum Flickr-Album
Informationen und Akkreditierung für Journalisten: Zum Pressebereich

Programm Freitag, 17. Jänner 2020

Beginn: 17.30 Uhr, Eintritt frei*


Eröffnung durch

  • Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen
  • Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner
  • Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk


Festvortrag von Univ.-Prof. Dr. Joachim Bauer:

Was uns als Gesellschaft zusammenhält - Überlegungen aus der Sicht eines Neurowissenschaftlers

Der Neurowissenschaftler, Arzt, Psychotherapeut und Autor mehrerer Beststeller wurde für seine herausragende Forschungstätigkeit u.a. von der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie geehrt. In seinen Büchern erklärt er auf verständliche Weise die Bedeutung neurowissenschaftliche Erkenntnisse für das gesellschaftlicher Zusammenleben.

*Gratis Eintrittskarte erhältlich im Bürgerservice des Rathauses Tulln (Minoritenplatz 1).

Programm Samstag, 18. Jänner 2020

9:00 - 16:30 Uhr, Eintritt: € 65,-

Am Samstag des Zukunftsforums erwarten Sie fünf Vorträge renommierter Referenten zu den Themen Digitalisierung, Umwelt, Trendforschung, Journalismus & Wissenschaft


Univ.-Prof. Dr. Sita Mazumder:

Künstliche Intelligenz - Traum oder Albtraum?!

Sita Mazumder forscht und referiert rund um die Themen Unternehmensstrategien, Finanzdienstleistungen und Wirtschaftskriminalität, bisher u.a. bereits in den USA, in Kanada und in den Niederlanden. Seit 2016 ist sie IT- und Wirtschaftsprofessorin an der Hochschule Luzern und beschäftigt sich intensiv mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“.


Franz Kühmayer:

Es war einmal der Mensch. Nachrichten aus dem Maschinenraum der Arbeitswelt

Franz Kühmayer gehört zu Europas einflussreichsten Vordenkern der neuen Arbeitswelt. In seinen Rollen als Trendforscher und Consulter gestaltet er für bedeutende Unternehmen und öffentliche Verwaltungen die Zukunft der Arbeit. Kühmayer hat Physik und Informatik studiert, lehrt an mehreren Hochschulen und publiziert regelmäßig.


Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher:

Energie, Klima, Zukunft - sind wir noch zu retten?!

Prof. Radermacher forscht und publiziert u.a. in den Bereichen Mathematik, Technikfolgenforschung und Ethik – auch mit Bezug auf globale Problemstellungen. Gesellschaftspolitische Schwerpunkte betreffen die Informationsgesellschaft, Verantwortung von Personen und Systemen, umweltverträgliche Mobilität und Überbevölkerungsproblematik.


Mag. (FH) Ingrid Brodnig:

Das Netz als demokratisches Tool - Wie wir uns für eine faire Debatte in digitalen

Zeiten einsetzen können

Die mehrfach ausgezeichnete Autorin und Journalistin beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft. Ihr neuestes Buch „Lügen im Netz” thematisiert politische Manipulation im Internet. Sie wurde von der Bundesregierung zum „Digital Champion“ Österreichs
in der EU-Kommission ernannt.

Dr. Armin Wolf:

Wozu brauchen wir noch Journalisten?

Der stellvertretende Chefredakteur der TV-Information des ORF und Moderator der ZIB 2 ist einer der angesehensten Journalisten des Landes. Für seine Arbeit, v.a. für seine Live-Interviews, wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. als „Österreichischer Journalist des Jahres“ und erst kürzlich als „Europäischer Journalist des Jahres“.

Tickets & Preise


Tickets für Freitag:
Gratis Eintrittskarte erhältlich im Bürgerservice des Rathauses Tulln
(Minoritenplatz 1).

Tickets für Samstag:
Tageskarte EUR 65,-, inklusive Tagungsmappe und Kaffeepause.
Erhältlich im Bürgerservice des Rathauses Tulln (Minoritenplatz 1) und ab Mitte November auch auf Ö-Ticket.

Infos und Reservierung:
Stadtgemeinde Tulln, stadtamt@remove-this.tulln.gv.at, Tel. 02272/690-114

Anfahrt und Parken

Veranstaltungsort:
Rathaus/Atrium
Minoritenplatz 1
3430 Tulln/Donau

Anfahrt nach Tulln

Parkmöglichkeiten:
Tiefgarage am Hauptplatz
Parkgarage Albrechtsgasse 1-7
Parkgarage Frauentorgasse 2