Fotocredit: © Photocreo Bednarek / Fotolia

Ich möchte finanzielle / soziale Unterstützung in Anspruch nehmen

Verlorene Arbeit, zerbrochene Ehe oder ein plötzlicher Schicksalsschlag – Menschen könnten in der heutigen Zeit rasch in Not geraten. Die Stadtgemeinde Tulln bietet für soziale Notfälle eine Reihe an Hilfsleistungen an.

Folgende Informationen könnten BürgerInnen in (finanzieller) Not hilfreich sein:

Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS)

Die Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) umfasst Leistungen zur Sicherung des notwendigen Lebensunterhaltes und des Wohnbedarfes für Menschen, die in eine finanzielle Notlage geraten sind. Der Antrag auf Bedarfsorientierte Mindestsicherung muss bei der Stadtgemeinde Tulln abgegeben werden, die den Antrag prüft. Die tatsächliche Entscheidung über die Vergabe der Bedarfsorientierten Mindestsicherung trifft die örtlich zuständige Bezirksverwaltungsbehörde (Bezirkshauptmannschaft).

Weitere Informationen

 

SozialCard

Die Sozialcard bietet Ermäßigungen bei Gebühren und Abgaben, sowie die Inanspruchnahme vergünstigter Tarife bei der Benützung diverser Freizeit- und Kultureinrichtungen der Stadtgemeinde Tulln.

Weitere Informationen und Anspruchsberechtigung

 

Heizkostenzuschuss

Sozial bedürftige Personen, die ihren Hauptwohnsitz im Stadtgemeindegebiet Tulln haben, können für jede Heizperiode einmalig einen Heizkostenzuschuss der Stadt Tulln beantragen. Die Beantragung sowie die Auszahlung erfolgen über das Bürgerservice. Auch Anträge für den Heizkostenzuschuss des Landes NÖ können hier gestellt werden. Der Auszahlungszeitraum für beide Heizkostenzuschüsse endet jeweils Ende März.

Weitere Informationen und Anspruchsberechtigung

 

Wohnzuschuss und Wohnbauförderung (Verein „pro Tulln“)

Der Verein „pro Tulln“ gewährt BürgerInnen der Stadtgemeinde Tulln unter einer Reihe von Förderbedingungen einen Zuschuss für Mietwohnungen sowie eine teilweise Erstattung der Aufschließungsabgabe bei Ein- oder Zweifamilienhäusern.

Weitere Informationen und Anspruchsberechtigung

 

Gemeindewohnungen

Für viele Menschen sind Gemeindewohnungen ein rettender Anker oder eine notwendige Übergangslösung. Die Vormerkung für frei werdende Wohnungen ist in einem persönlichen Termin während der Sprechstunde für Wohnungsangelegenheiten in der Abteilung Bildung, Gesundheit und Soziales möglich. 

 

Förderung der Kanalbenützungs- und Wasserbezugsgebühr

Der Gemeinderat der Stadt Tulln hat in seiner Sitzung vom 28. September 2006 Richtlinien für die Unterstützung bei sozialen Härtefällen für die Wasserbezugsgebühr und Kanalbenützungsgebühr beschlossen.

Weitere Informationen

 

Befreiung von Rundfunkgebühren (GIS)

Anträge zur Befreiung von Rundfunkgebühren sind im Bürgerservice erhältlich, müssen aber bei der GIS (Gebühren Info Service) eingebracht werden.

Weitere Informationen und Antragsformular zum Ausdrucken

Weitere Hilfreiche Informationen für ihre Soziale Unterstützung:

Soziales auf help.gv.at