Tulln setzt im Klimaschutz höchste Maßstäbe

Die Stadtgemeinde Tulln gibt dem Klima- und Umweltschutz höchste Priorität in Ihrer Arbeit für die BürgerInnen und ist sich als Gartenstadt ihrer ökologischen Verantwortung bewusst. Ein im Sommer 2019 auf Dringlichkeitsantrag der TVP, SPÖ und der Grünen eingebrachtes Klima-Manifest mit klaren umweltpolitischen Zielen für die nächsten 5 bzw. 20 Jahre wurde am 2. Juli 2019 einstimmig vom Gemeinderat beschlossen. Das Ziel des Manifestes ist es, den Bürgermeister bzw. die Stadtverwaltung in ihren Bemühungen mittels Gemeinderatsbeschluss zu bekräftigen, diesen eingeschlagenen Weg fortzusetzen und die Maßnahmen Tullns für Klima- und Umweltschutz weiter voranzutreiben.

Folgende Zielsetzungen wurden in dem Klima-Manifest festgehalten:
(Dringlichkeitsantrag von TVP, SPÖ und Grüne; Beschluss einstimmig im Gemeinderat)

  • Innerhalb der nächsten 5 Jahre wird die Stadtverwaltung Tullns CO2-neutral sein: Kein Gebäude und keine Maschine im Besitz der Stadtgemeinde wird mehr CO2 emittieren, als im Stadtgebiet kompensiert werden kann bzw. mittels Zertifikaten gedeckt ist.

  • Innerhalb der kommenden 20 Jahre wird die gesamte Gartenstadt Tulln das Ziel „CO2 neutrale Stadtgemeinde“ erreichen. Die Stadtgemeinde wird mit zukunftsweisenden Vorgaben zur nachhaltigen Stadtentwicklung und Vorgaben zur Ressourcenschonung (Boden, Mobilität, Energie, Abfall) den Weg bereiten, Bewusstseinsbildung betreiben und eine Vorbildrolle für Unternehmen und Privathaushalte einnehmen.

Beispielhafte Maßnahmen der Gartenstadt

  • Weiterführung der Photovoltaik-Offensive

  • Weiterentwicklung der Marke "TullnEnergie" als Stromhändler für grünen Strom

  • Energieeffizienter und umweltfreundlicher (Aus- und Um-)Bau gemeindeeigener Gebäude (z.B. Kindergärten)

  • Noch mehr Klima- und Umweltschutz in den städtischen Grünräumen

  • Professionelle Energieraumplanung und Verankerung im Stadtentwicklungskonzept

  • Förderung und Priorisierung umweltfreundlicher Mobilität